KANN EINE BEZIEHUNG ÜBERLEBEN, WENN EIN PARTNER NICHT SPIRITUELL IST?

Pfui. Dies ist definitiv ein Kampf für viele Wiccans (und andere spirituelle Wesen, für diese Angelegenheit). Du gehst den spirituellen Weg, aber dein Lebenspartner nicht. Das kann nur eine Unannehmlichkeit sein, oder eine sehr komplexe Angelegenheit je nach Ihrer Situation.

Mein Ehemann, mit wissenschaftlichem Hintergrund, ist vielleicht nicht der spirituellste Typ auf Erden. Aber er ist sehr verständnisvoll und unterstützt mich in Bezug auf meine "Hexensachen" (er ist das „böse Genie“ hinter diesem Blog, tatsächlich). Ich kann also sagen, dass ich sehr viel Glück habe… wie aus den Kommentaren, die wir von unseren Social-Media-Followern erhalten, hervorgeht, viele andere Partner sind nicht so unterstützend. Da habe ich mich entschieden, zu diesem Thema zu recherchieren.

Wir würden es zu schätzen wissen, Lieber Nutzer, dass Sie uns unterstützen können, indem Sie einen Beitrag leisten, indem Sie einfach auf die Anzeigen klicken, die Sie interessieren, ist unsere einzige Einnahmequelle aus dem Portal.

Der folgende Artikel von Mateo Sol gibt einige brillante Empfehlungen, wie man mit dieser Situation umgeht. Einige seiner anderen kostenlosen E-Publikationen können Sie hier herunterladen. Originalquelle: lonerwolf.com.

Du meditierst, Achtsamkeit üben, Arbeite mit dem inneren Kind, Schattenarbeit, räuchern, Kommuniziere mit deinen spirituellen Führern und brenne für den spirituellen Weg …

aber das einzige Problem ist, dass dein Partner es nicht ist.

Tatsächlich, Sie sind nicht nur nicht am spirituellen Weg interessiert, sondern haben auch Schwierigkeiten zu verstehen, warum Sie sich überhaupt mit verschiedenen spirituellen Praktiken beschäftigen.

Vielleicht ist dir ein Gedanke durch den Kopf gegangen, „Kann diese Beziehung überleben??”

Dies ist ein beunruhigender Gedanke und kann von Angstgefühlen begleitet sein, emotionales Unbehagen oder sogar das Gefühl einer drohenden Gefährdung. Ich möchte dir helfen, bis zum Ende dieses Artikels einen Anschein von Frieden und Klarheit zu erlangen.

Ist Ihre Beziehung zum Scheitern verurteilt??

Zuerst, das ist eine ziemlich geladene frage.

Der einzige Weg, um festzustellen, ob Ihre Beziehung zum Scheitern verurteilt ist oder nicht, besteht darin, den Kontext dessen, was in ihr passiert, und Ihre gemeinsame Dynamik als Paar zu beachten.

Hier sind einige rote Flaggen, auf die Sie achten sollten:

Dein Partner macht sich über dich und deine Praxis lustig
Ihr Partner wird wütend, wenn Sie Ihrer Spiritualität Zeit widmen
Dein Partner versucht, dich daran zu hindern, deinen spirituellen Weg zu praktizieren
Ihr Partner hat ein gesprochenes oder unausgesprochenes „Ultimatum“ aufgestellt, d.h. „Ich oder deine Spiritualität“
Ihr Partner kritisiert häufig Ihre spirituellen Überzeugungen
Du hast das Bedürfnis, deine Spirituelle Praxis zu „verstecken“ und sie heimlich zu machen
Sie fühlen sich unter Druck gesetzt, zu glauben/zu folgen, was Ihr Partner glaubt
Sie haben Angst, Ihre Spiritualität zu teilen, aus Angst, verurteilt oder abgelehnt zu werden

Wenn Sie zu mehr als einem dieser negativen Warnsignale „Ja“ sagen können, du solltest dir Sorgen machen. Deine Beziehung ist bedrückend und erlaubt dir nicht, als Person zu wachsen, was bedeutet, dass wahrscheinlich eine ungesunde Dynamik im Gange ist. Ich würde dir raten, in den nächsten Wochen etwas Ruhe zu verbringen und deine Beziehung zu überdenken. Warum? Weil du das Recht hast, jede Form von Spiritualität zu praktizieren, die zu deiner Seele spricht. Du hast ein Recht darauf, als spirituelles Wesen zu gedeihen und geliebt und unterstützt zu werden – nicht abgelehnt oder negativ beurteilt zu werden.

Wenn, jedoch, Sie können sich nicht ganz auf die oben genannten Warnsignale beziehen, aber Ihr Partner ist nicht spirituell und Sie sind es, das ist ein positives zeichen (aber auch komplexer).

Warum das so ist, erkläre ich weiter unten.

Was tun, wenn Ihr Partner nicht auf dem spirituellen Weg ist

Verständlicherweise kann es frustrierend und entmutigend sein, damit zu leben (oder verbringe viel Zeit mit) eine Person, die nicht die gleichen Bestrebungen teilt, Aussichten, oder spirituelle Überzeugungen wie du.

Aber ich möchte hier etwas sehr Wichtiges erwähnen: hüte dich vor den Idealen, die du erschaffst.

Konzepte wie Zwillingsflammen und Seelenverwandte können beim Definieren und Verstehen von Beziehungen hilfreich sein, aber sie sind letztlich einschränkend und einschränkend, wenn sie in den rein spirituellen Kontext gestellt werden. (Wie auch immer, Sie können immer noch einen „nicht-spirituellen“ Seelenverwandten oder eine Zwillingsflamme haben – wenn Sie diese Etiketten verwenden möchten.) Wenn Sie also eifersüchtig auf andere Paare schauen, die spirituell „alles zu haben“ scheinen, Lass die rosarote Brille sofort fallen.

„Spirituelle“ Beziehungen sind nicht das A und O. Mit anderen Worten, NEIN du musst nicht in einer spirituellen Beziehung sein um glücklich zu sein. Nein, Sie müssen nicht dieselben metaphysischen Überzeugungen oder Ansichten teilen.

Warum?

Denn das „Geistigste“ ist letztendlich die Liebe.

Wenn wir hier von echter Spiritualität sprechen (nicht nur die verschiedenen Methoden, Pfade oder mentale Überzeugungen), was letztendlich zählt ist, wie sehr man sich liebt und akzeptiert, unabhängig von deinen Unterschieden.

Hüten Sie sich vor dem giftigen Vergleich, der Ihnen das Gefühl gibt, dass Sie beide über alles auf der gleichen Seite sein sollten, wie "andere Leute". Hüten Sie sich vor dem giftigen Vergleich, der Ihnen das Gefühl gibt, Sie sollten Bilder von sich und Ihrem Partner auf Instagram posten, die etwas „Spirituelles“ wie Yoga machen – oder zusammen auf einwöchige Meditationsretreats gehen – wie „andere Menschen“.

Als eine Person, die viel über spirituelle Beziehungen geschrieben hat, kann ich dir das sagen:

Wenn dein Partner die Fähigkeit hat zu lieben, sie sind von Natur aus spirituell. Es ist egal, was sie glauben (oder glaub nicht) solange sie dir ihr Herz öffnen können.

Also lass den Fuß runter und lass dich nicht unter Druck setzen zu glauben, dass deine Beziehung auf eine bestimmte Weise aussehen oder sich anfühlen muss. Deine Beziehung ist einzigartig, und solange es auf gegenseitiger Liebe und Respekt beruht, es ist gesund und kann überleben.

Eine kleine Randnotiz zu den Kernbedürfnissen

Als kleine Ablenkung, Ich möchte sagen, dass es möglich ist, dass Sie eine gesunde und liebevolle Beziehung haben, aber die Verbindung ist immer noch nicht richtig für Sie.

Warum kann das so sein?

Die Antwort ist, dass eines Ihrer Kernbedürfnisse nicht erfüllt wird. Wenn Sie absolut in Ihrem Herzen das Gefühl haben, dass Sie einen Partner brauchen, der spirituell auf derselben Seite ist wie Sie, das ist eines deiner Kernbedürfnisse. Und darauf musst du achten.

Hier gibt es keine einfachen Antworten, und ich kann nur sagen, wenn du in deiner Beziehung unglücklich bist, obwohl sie liebevoll und respektvoll ist, Es ist vielleicht nicht die richtige Beziehung für dich.

Nicht jeder muss in einer Beziehung zu einer spirituellen Person stehen, aber wenn du das Gefühl hast, dass der tiefe Kern sein muss, dann musst du eine Seelensuche machen. Denke über dich und deine Beziehung in fünf Jahren nach: macht dich der Gedanke glücklich oder unruhig/deprimiert? Wenn Sie Letzteres beantwortet haben, ist es unwahrscheinlich, dass Ihre Beziehung überleben kann, nur weil eines Ihrer Kernbedürfnisse darin besteht, einen spirituellen romantischen Begleiter zu haben. Und das ist vollkommen in Ordnung. Sie müssen Ihre Gefühle sortieren und den besten Handlungsweg planen plan.

Hier sind einige wichtige Do’s and Don’ts

Jetzt, wo wir geklärt haben, ob eine Beziehung überleben kann oder nicht, wenn ein Partner nicht spirituell ist, Hier sind einige Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Beziehung weiterhin gedeiht:

Verbotene:
Setzen Sie Ihren Partner nicht unter Druck, die gleichen spirituellen Überzeugungen oder Praktiken wie Sie anzunehmen – er muss letztendlich selbst entscheiden. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie versuchen, ihnen diese ermächtigte Wahl zu nehmen, egal wie eifrig Sie sich fühlen. Ehre ihren freien Willen.
Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihrem Partner gegenüber ein negatives Urteil oder eine kritische Haltung einnehmen, nur weil er anders ist. Denken Sie daran, dass wir uns alle auf verschiedenen Ebenen des Erwachens befinden. Wenn die Zeit reif ist (wenn es kommt) dein Partner wird auch erwachen.
Verliere dich nicht in rosaroten Idealen und Fantasien darüber, wer dein Partner spirituell „sein sollte“. Zu wollen oder zu erwarten, dass Ihr Partner etwas anderes ist, als er ist, ist ein Rezept für eine Katastrophe. Akzeptieren Sie das volle Paket Ihres Partners (Stärken und Schwächen gleichermaßen).
Verlassen Sie sich bei der spirituellen Nahrung nicht ausschließlich auf Ihren Partner – dieser Punkt mag offensichtlich erscheinen, aber Sie werden überrascht sein, wie viele Leute da draußen erwarten, dass ihre Partner „alles und alles“ sind. Nimm diese Last von deinem Partner und finde eine lokale spirituelle Gruppe (oder zumindest, einer online) wo du deine spirituelle Seite ausdrücken kannst.
DOS:
Mit gutem Beispiel vorangehen (predige nicht um zu konvertieren). Nichts ist so ekelerregend wie eine Person, die versucht, andere zu missionieren – seien Sie also nicht aufdringlich mit Ihren Überzeugungen und Ansichten. Sprechen Sie stattdessen.
Finden und konzentrieren Sie sich auf die Ähnlichkeiten zwischen Ihnen und Ihrem Partner.
Drücken Sie regelmäßig Ihre Liebe aus, Engagement, und Affektion (was selbst eine spirituelle Praxis ist).
Sehen Sie Ihre Beziehung als „Schule des Lebens“ und Ihren Partner als verkleideten Lehrer teacher. In Beziehungen kann so viel Selbsterkenntnis und spirituelles Wachstum entstehen occur, egal wie „spirituell“ sie sind. Ihr Partner wird Ihre größten verborgenen Stärken und auch Ihre am meisten gefürchteten Schatten widerspiegeln. Betrachten Sie Ihre Verbindung also als heilig, ohne aufdringlich zu sein.
Ehre, in welchem ​​Stadium sich dein Partner befindet. Achten Sie darauf, sich selbst als spirituell „fortgeschrittener“ zu betrachten als Ihren Partner (was zu einer Ego-Inflation führt) – Entscheiden Sie sich dafür, Sie beide auf verschiedenen Ebenen der Wachstumsspirale zu sehen. Verstehen Sie, dass Ihr Partner in einigen Lebensbereichen möglicherweise weiter entwickelt ist als Sie und umgekehrt.
Suchen Sie sich auf Augenhöhe.

Zusammenfassen: Achte auf den Kontext und die Dynamik deiner Beziehung. Wenn Ihre Verbindung auf gegenseitiger Liebe und Respekt basiert, dann JA, es ist möglich zusammen zu gedeihen und zu überleben. Wenn Sie ein Kernbedürfnis haben, sich mit einem spirituellen Partner zu verbinden, dann nein, Das Zusammenleben mit einem „unspirituellen“ Partner wird Sie wahrscheinlich nicht erfüllen. Obwohl, bevor Sie zu diesem Schluss kommen, Ich bitte Sie zu überlegen, was „spirituell“ für Sie eigentlich bedeutet – bedeutet es spirituell gemäß Ihrem Weg und Glauben?, oder etwas anderes? Frag dich auch, „Bin ich glücklich, mein Ding zu machen und meinem Partner zu erlauben, seines zu tun??“ oder müssen Sie beide unbedingt auf der gleichen Seite sein??

hoffnungsvoll, du hast jetzt etwas mehr Klarheit, da ich weiß, wie komplex und emotional aufgeladen dieses Thema sein kann.

Lass es mich wissen, wenn ich etwas übersehen habe oder wenn du einen eigenen Rat hast. Ich würde gerne deine Erkenntnisse lesen!

Facebook-Kommentarbox

Teilen ist Kümmern!
107

Hinterlasse eine Antwort